Suche
Hauptmenü
Über uns
Wie alles begann:
...als wir vor einiger Zeit den Laden unseres Lieblings-Trödlers betraten, trafen unsere Blicke auf Sperrholz kaschierte, blass-bunt bedruckten Teile. Sie schienen wie aus einer anderen Welt und verzauberten uns auf Anhieb. Alle Teile passten irgendwie zusammen und bildeten ein plastisches Bild verschiedener Landschaftsszenerien. So manche Namen fand man darauf wie Schreiber; Scholz & Trentsensky. Keiner dieser sagte uns etwas. Fasziniert aber dennoch ohne diese bunten Bilder gingen wir wieder nach Hause. Doch da war die Neugier. Für was waren sie? Wen hatten diese wohl vor vielen Jahren auch so verzaubert. Unsere Recherchen im Internet brachten uns alsbald auf die ein oder anderen Seiten und bezaubernden uns fortan noch mehr. Nun wollten wir sie sehen , diese Papiertheater und besuchten umgehend einige Museen. Fasziniert von der Vielzahl an Möglichkeiten, diese kleine; große Welt gestalten zu können, gingen wir abermals zu den Laden und erwarben nun unsere ersten Papiertheaterkulissen. Der Trödler schien schier froh zu sein, diese nun endlich los zu werden. Denn sie waren ohne Theaterkonstruktion schwierig auszustellen und verweilten deshalb achtlos in einem Eck wo sie kaum jemand wahrnahm. Nun verfielen wir in leidenschaftlichen Suche nach den fehlenden Teilen. Wo mag mal wohl die Theaterkonstruktion an sich bekommen? Unsere Suche schien Hoffnungslos, dann fanden wir sie bei Auktionen zu schier unerschwinglichen Preisen . Antikgeschäfte haben seit etlichen Jahren kein Teil mehr zu Gesicht bekommen., bis wir bei einem Kurzurlaub auf ein kleines Geschäft stießen. Wir betraten es mit der Hoffnung, es möge vielleicht doch irgendwann mal unsere Nachfrage mit einem Ja beantwortet werden. Der nette Herr hinter dem Tresen grübelte und grübelte, war dies ein gutes Zeichen? Mhmmm, er glaubte in seinem Keller möglicherweise so etwas zu haben, aber es sei schon so viele Jahre dort unten,sodaß er sich nicht mehr sicher sei. Netterweise bot er an sein Geschäft zu schließen und zusammen mit uns auf Keller-Endeckungsreise zu gehen. Da stand es plötzlich , das lang ersehnte. Im schummrigen Kellerlicht, ein Kasten ca. 83 x90 und braun gebeizt. Gebohrte Löcher ließen erahnen das diese wohl der Theaterkonstruktionen dienten. So wie diese im Museum anzusehen waren. Nach einem kurzen entstauben öffnete er nun dieses hölzerne etwas und brachte etliche Bühnenbilder und Versatzstücke sowie Figuren von Schreiber und Scholz zum Vorschein, ein Urania Proszenium, Hefte mit Stückanleitungen und Original-Figurenbögen, einige Holzkonstruktionsteile, eine Glocke mit Pausenschild und 2 Laternen, welche wohl sehr mutig da alles aus Papier, als Lichtquelle benutzt wurden….. Tja, nun hatte es uns gepackt das Sammelfieber... Hier seht ihr nun das Ergebnis unserer Leidenschaft. Stück für Stück erweitern sich nun die Möglichkeiten die kleine Welt ganz groß werden zu lassen...

...solltest Du auf bekannte Figuren, Hintergruende oder Versatzstuecke treffen, so freuen wir uns auf deine Unterstuetzung, etwa ueber den Verlag, das Stueck zu welchem es gehoert oder weiteres interessantes Wissen zum Thema Papiertheater zu erfahren...
Disclaimer v2.12 - Copyright nagl.ch